Volker Bertelmann mit Großem Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland ausgezeichnet

, Presseinformationen

Der international renommierte Pianist und Komponist Volker Bertelmann alias Hauschka erhielt am Donnerstag in Düsseldorf in festlichem Rahmen den Großen Kulturpreis 2023 der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert. Bertelmann war für seine Musik zum Film "Im Westen nichts Neues" in diesem Jahr bereits mit dem Oscar, dem BAFTA und dem Deutschen Filmpreis geehrt worden.

Zugleich gab die Kulturstiftung ihre diesjährige Förderpreisträgerin bekannt: Auf Vorschlag von Volker Bertelmann ist dies die in Köln lebende Musikerin, Gestalterin und Herausgeberin Elisa Henriette Metz. Der Förderpreis ist mit 10.000 Euro ausgestattet.

„Volker Bertelmann ist einer der innovativsten Pianisten des Landes. Als Meister des präparierten Klaviers hat er sich ebenso einen Namen gemacht wie als weltweit gefragter Filmkomponist. Seine Soundtracks berühren und stehen ebenso wie seine elektronischen Präparationen für einen besonderen Klang“, so Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes und Vorsitzender des Stiftungs-Kuratoriums.

„Volker Bertelmann alias Hauschka schafft es, uns stets aufs Neue mit seinem Sound zu überraschen. So auch mit seiner Filmmusik, für die er eine eigene Sprache und poetische Ebene zu finden scheint, wie zuletzt für die preisgekrönte Musik zum Film ‚Im Westen nichts Neues‘ von Edward Berger“, betonte Landrat Thomas Hendele, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland, anlässlich der Preisverleihung.

Auf dem Foto sind abgebildet (v.l.):
Dr. Joachim Bonn, Martin Weck, Prof. Karim Sebastian Elias, Volker Bertelmann, Dorothée Coßmann, Elisa Henriette Metz, Landrat Thomas Hendele, Michael Breuer
Herr Breuer und Herr Hendele sind die Vorsitzenden von Kuratorium und Vorstand; Herr Dr. Bonn und Herr Weck Gremienmitglieder der Stiftung.
Foto: Oliver Eltinger